In diesem Beitrag erhalten Sie grundlegende Tipps für Ihr Examen, die Sie mit wenig Aufwand in Ihre Klausurbearbeitung einfließen lassen können. 
 
Welche typischen Fehler sollten Sie also vermeiden?

Fallfrage richtig lesen
Zunächst einmal sollten Sie die Fallfrage korrekt lesen und werten. Die Fallfrage ist das entscheidende und richtungsweisende Element der Klausur, Sie sollten sie deshalb auf jeden Fall lesen, bevor Sie sich das erste Mal den Sachverhalt anschauen.

Sachverhalt objektiv lesen
Den Sachverhalt sollten Sie unvoreingenommen lesen, d.h. Sie sollten keine falschen Interpretationen vornehmen, sondern so objektiv und distanziert wie möglich an den Text herangehen.

Paragraphen an den Rand schreiben
Beim ersten Lesen kommen Ihnen meist viele richtige Assoziationen in den Kopf, die Sie in Form von Paragraphen kurz am Rand notieren sollten, da Sie Ihnen im Laufe der Bearbeitung sonst wieder verloren gehen könnten. Später können Sie für die Reinschrift nach und nach Ihre Randnotizen wegstreichen und so sichergehen, dass Sie keine Vorschrift übersehen haben.

Personenskizze anfertigen
Auf einem separaten Blatt sollten Sie sodann eine Personenskizze anfertigen, mit der Sie sich verdeutlichen, in welchem Verhältnis die Personen des Falles zueinander stehen. Damit sparen Sie sich viel Zeit, weil Sie nicht ständig erneut den Sachverhalt lesen müssen.

Zentrale Probleme notieren
Weiterhin ist es ratsam, ein Rechtsblatt anzufertigen, also ein zweites weißes Blatt, auf dem Sie sich Probleme notieren, die für den Fall wichtig sind. An diesen können Sie sich dann später in der Reinschrift orientieren.

Normen zitieren
In Ihrer Klausurbearbeitung sollten letztendlich in beinahe jedem Satz Normzitate enthalten sein, ansonsten ist Ihre Klausur nicht aussagekräftig. Vergessen Sie deshalb nicht, auch Vorschriften, die Ihnen unwichtig erscheinen, immer mit zu zitieren, andernfalls gehen Ihnen leichte Punkte verloren.

Korrekter Prüfungsaufbau
Ihre Klausur braucht einen konkreten Aufbau. Dafür müssen Sie wissen, in welcher Reihenfolge Ansprüche zu prüfen sind. Das ist auch eine Strukturhilfe für Sie, damit Sie in Ihrer Prüfungsreihenfolge keine Ansprüche vergessen

Grammatik und Satzbau beachten
Schließlich sind auch Grammatik und Satzbau zu beachten. Formen Sie keine langen Schachtelsätze, sondern versuchen Sie sich in kurzen Sätzen prägnant auszudrücken.

Ansprechendes Schriftbild
Auch eine lesbare Schriftform ist wichtig in der Klausur. Unleserlichkeit kann sich negativ auf Ihre Punktzahl auswirken und sollte von Ihnen deshalb unbedingt vermieden werden.

Um die einzelnen Tipps zu verinnerlichen, schauen Sie sich gern unter dem unten stehenden Link unser entsprechendes YouTube-Video an:
 


Ihr Team der Akademie Kraatz

Teilen Sie diesen Beitrag