In Buch 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs geregelt, umfasst das Schuldrecht die §§ 241 – 853 BGB, wobei zwischen dem Allgemeinen Teil des Schuldrechts (§§ 241 – 432 BGB) und dem Besonderen Teil des Schuldrecht (§§ 433 – 853 BGB) zu unterscheiden ist.

 

Schuldrecht Allgemeiner Teil (§§ 241 – 432 BGB)

Der Allgemeine Teil des Schuldrechts enthält in den §§ 241 – 432 BGB Regelungen, die grds. für alle Schuldverhältnisse gelten, soweit diese nicht von Sonderregelungen des Besonderen Teils des Schuldrechts verdrängt werden.

Systematisch verfügt der Allgemeine Teil des Schuldrechts über 7 Abschnitte: Inhalt der Schuldverhältnisse (§§ 241 – 304 BGB), Gestaltung rechtsgeschäftlicher Schuldverhältnisse durch Allgemeine Geschäftsbedingungen (§§ 305 – 310), Schuldverhältnisse aus Verträgen (§§ 311 – 361 BGB), Erlöschen der Schuldverhältnisse (§§ 362 – 397 BGB), Übertragung einer Forderung (§§ 398 – 413 BGB), Schuldübernahme (§§ 414 – 419 BGB) und die Mehrheit von Schuldnern und Gläubigern (§§ 420 – 432 BGB).

 

Schuldrecht Besonderer Teil (§§ 433 – 853 BGB)

Der Besondere Teil des Schuldrecht enthält in den §§ 433 – 853 BGB (Abschnitt 8 des Schuldrechts) Regelungen, die jeweils nur für bestimmte Schuldverhältnisse gelten.

Systematisch sind die folgenden Titel des Besonderen Teils des Schuldrechts zu unterscheiden: Kauf und Tausch (§§ 433 – 480 BGB), Teilzeit- und Wohnrechteverträge, Verträge über langfristige Urlaubsprodukte, Vermittlungsverträge und Tauschsystemverträge (§§ 481 – 487 BGB), Darlehensvertrag, Finanzierungshilfen und Ratenlieferungsverträge zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher (§§ 488 – 515 BGB), Schenkung (§§ 516 – 534 BGB), Mietvertrag und Pachtvertrag (§§ 535 – 597 BGB), Leihe (§§ 598 – 606 BGB), Sachdarlehensvertrag (§§ 607 – 610 BGB), Dienstvertrag und ähnliche Verträge (§§ 611 – 630 h BGB), Werkvertrag und ähnliche Verträge (§§ 631 – 651 m BGB), Maklervertrag (§§ 652 – 656 BGB), Auslobung (§§ 657 – 661 a BGB), Auftrag, Geschäftsbesorgungsvertrag und Zahlungsdienste (§§ 662 – 676 c BGB), Geschäftsführung ohne Auftrag (§§ 677 – 687 BGB), Verwahrung (§§ 688 – 700 BGB), Einbringung von Sachen bei Gastwirten (§§ 701 – 704 BGB), Gesellschaft (§§ 705 – 740 BGB), Gemeinschaft (§§ 741 – 758 BGB), Leibrente (§§ 759 – 761 BGB), Unvollkommene Verbindlichkeiten (§§ 762 – 764 BGB), Bürgschaft (§§ 765 – 778 BGB), Vergleich (§ 779 BGB), Schuldversprechen und Schuldanerkenntnis (§§ 780 – 782 BGB), Anweisung (§§ 783 – 792 BGB), Schuldverschreibung auf den Inhaber (§§ 793 – 808 BGB), Vorlegung von Sachen (§§ 809 – 811 BGB), ungerechtfertigte Bereicherung (§§ 812 – 822 BGB) und unerlaubte Handlungen (§§ 823 – 853 BGB).

 

Unterstützung im Schuldrecht

Wenn es darum geht, hinsichtlich des Schuldrechts bestmöglich das betreffende Gesamtkonzept zu verinnerlichen und sich die Methodik der Fallbearbeitung anzueignen, stehen Ihnen die Akademie Kraatz für alle Prüfungen bis hin zum 1. Staatsexamen und die Assessor Akademie Kraatz und Heinze GbR im Hinblick auf das 2. Staatsexamen gerne hilfreich zur Seite. Mehr Informationen erhalten Sie unter 1. Staatsexamen - Jura Einzel- und Gruppenunterricht bzw. 2. Staatsexamen - Jura Einzel- und Gruppenunterricht.

Hendrik Heinze
Mitgeschäftsführender Gesellschafter der Assessor Akademie Kraatz und Heinze GbR