Unser heutiges Thema ist das „schnelle Staatsexamen“ und damit die Frage, ob es möglich ist, nach sechs Semestern bereits seinen ersten Examensversuch zu schreiben, und wenn ja, wie sinnvoll dies ist. In der Regel nehmen sich Studentinnen und Studenten acht, neun oder zehn Semester Zeit bis zu den endgültigen Examensprüfungen, es gibt allerdings einige wenige, die es anstreben, bereits nach dem sechsten Semester das Staatsexamen zu schreiben. Was spricht für und was gegen ein solches schnelles Examen?

 

Für ein Jura Staatsexamen nach sechs Semestern:

Abgeschlossene Berufsausbildung und fachliche Vorkenntnisse

Ein schnelles Examen bietet sich vor allem in Konstellationen an, wo Studentinnen und Studenten schon eine Berufsausbildung abgeschlossen und entsprechende Grunderfahrungen und fachliche Kenntnisse daraus mit ins Jurastudium gebracht haben. Die berufliche Sicherheit und das Selbstvertrauen ist dadurch größer, die Angst zu scheitern entsprechend geringer, weil man im Zweifel nur auf seine abgeschlossene Erstausbildung zurückfallen kann. Dieser psychologische Effekt kann eine besondere Motivation für ein schnelles Examen hervorbringen.

 

Gründe der Studienfinanzierung und familiärer Druck

Auch wirtschaftliche Aspekte können dafür sprechen, ein schnelles Examen anzustreben. So bist du vielleicht im Studium von fremder Finanzierung, etwa der Finanzierung deiner Eltern, abhängig und erfährst entsprechenden Druck von dessen Seite, der dich zu einem schnellen Examen veranlasst. Schließlich kann auch deine persönliche familiäre Situation eine Rolle spielen, die es dir abverlangt, dein Studium möglichst schnell abzuschließen und in einen geregelten und vor allem entlohnten Berufsalltag einzutreten. Dies hätte, wenn es für Sie erstrebenswert ist bzw. Sie aus finanziellen Gründen darauf angewiesen sind, den Vorteil, dass Sie im ein Jahr bis eineinhalb Jahre früher im Berufsleben stehen und Geld verdienen werden, was mit gewissen Freiheiten verbunden sein kann.

 

Gegen ein schnelles Jura Staatsexamen:

Keine besondere persönliche Notwendigkeit

Wenn Sie keinen persönlichen Druck aus den eben genannten Gründen haben und auch sonst nichts ersichtlich ist, wieso Sie unbedingt gerade nach sechs und nicht wie allgemein üblich nach neun oder zehn Semestern Ihr Staatsexamen schreiben sollten, ist es eher nicht sinnvoll und daher auch eher nicht anzuraten, ein Prädikatsexamen nach nur sechs Semestern anzustreben.

 

Das Jurastudium ist zeitintensiv und anspruchsvoll

Eine gründliche und fundierte Examensvorbereitung kostet Zeit, in der Regel nämlich mindestens 12 Monate, die Sie als Vorbereitungszeit für sich in Anspruch nehmen sollten. Im Jurastudium sehen Sie sich mit der Besonderheit konfrontiert, dass Sie gerade nicht dann gewinnen, wenn Sie schnell und schnell auswendig lernen. Es kommt vielmehr auf ein tiefergehendes Verständnis und fundierte Fallpraxis an, also die Kompetenz, gelerntes Wissen auf die unterschiedlichsten Sachverhaltskonstellationen anzuwenden und die Fähigkeit, jeden Fall einer juristisch nachvollziehbaren und vertretbaren Lösung zuführen zu können. Diese Klausurentaktik und das Abfassen der Falllösung im Gutachtenstil erfordern Zeit und Geduld, die Sie sich im Rahmen Ihrer Examensvorbereitung unbedingt nehmen sollten, insbesondere um eventuelle Lücken des universitären Studiums zu schließen und sich an das Schreiben von Klausuren zu gewöhnen.

 

Zusammenfassung

In der Theorie ist also ein schnelles Examen möglich. Es ist aber weder sinnvoll noch sonderlich erfolgsvorsprechend. Wieso eine längere intensive Examensvorbereitung nach dem Universitätsstudium ratsam ist, können Sie in unserem Blogbeitrag Die Tücken der juristischen Ausbildung und die Bedeutung von Jura Repetitorien nachlesen.
Abschließend ist zu raten, dass selbst wenn Sie sich für ein schnelles Examen entscheiden, Sie möglichst zügig (also etwa nach drei bis vier Semestern) alle universitären Prüfungsklausuren geschrieben haben sollten, um sich dann vollends auf Ihr Staatsexamen vorbereiten und konzentrieren zu können. Besonders dann würde es sich auch anbieten, Einzelunterricht in Anspruch zu nehmen, um strukturiert und konsequent in der angestrebten Zeitspanne die entsprechenden Lernerfolge erzielen zu können. Informieren Sie sich hierzu gerne auch auf unserer Homepage unter Jura Einzelunterricht.

Schauen Sie sich gerne auch unser entsprechendes YouTube-Video an:


Ihr Team der Akademie Kraatz

Teilen Sie diesen Beitrag