Was sollten Sie in dem letzten Monat vor Beginn Ihrer Examenskampagne noch effektiv lernen?

In den letzten vier Wochen vor der ersten schriftlichen Prüfung Ihres Staatsexamens sollten Sie ausschließlich mithilfe Ihrer während der langwierigen Vorbeitung angefertigten Karteikarten lernen. Falls Sie den für Sie wichtigsten Lernstoff auf DIN A4-Seiten zusammengefasst haben, nehmen Sie sich nun diese Übersichten und Zusammenfassungen zur Hand und gehen Sie nur diese konzentriert noch einmal durch. Wie Sie Ihre eigenen Lernmaterialien erstellen, haben wir bereits in einem anderen Blogbeitrag für Sie zusammengefasst (Erstelle jetzt erfolgreich Deine eigenen Jura Lernmaterialien).

 

Keine juristischen Skripten und Lehrbücher mehr lesen

Es ist wichtig, dass Sie im letzten Monat ausschließlich auf der Grundlage Ihrer Übersichten und Karteikarten lernen und sich nicht noch auf den letzten Metern zumuten, ein Lehrbuch oder ein Skript zu lesen. Nur wenn Sie konzentriert noch einmal Ihre Karteikarten durchlesen, schaffen Sie es, innerhalb dieser kurzen Zeit zumindest noch einmal die wichtigsten Teile des gesamten Lernstoffes abzudecken. Ob Sie sich während Ihres Repetitoriums besser mit überschaubaren Skripten oder ausführlichen Lehrbüchern vorbereiten sollten, erfahren Sie zudem in unserem Beitrag Lehrbuch vs. Skript.

 

Verfestigen Sie die juristischen Grundlagen

Beim Durcharbeiten Ihrer Karteikarten verfestigen Sie die Grundlagen für das bevorstehende Examenschreiben. Alles, was über diese Grundlagen hinaus in die juristischen Tiefen der juristischen Materie führt, ist zu diesem Zeitpunkt ohnehin schon fest in Ihrem Kopf verankert. Sie haben sich im Laufe Ihrer Vobereitungszeit intensivst mit Spezialproblemen und Details beschäftigt, sodass Sie sich nun kurz vor dem Examen auf sich selbst und das, was Sie gelernt haben, verlassen können, um nicht noch an einzelnen Detailfragen zu verzweifeln. 
 


Gehen Sie Ihre Jura Übungsklausuren noch einmal durch

Bestenfalls haben Sie in Ihrer Examensvorbereitung zwischen 50 und 100 Examensklausuren geschrieben. Sehen Sie diese nun noch einmal durch und schauen Sie sich auch die angemerkte Korrektur an. Versuchen Sie, an jedem Tag dieser letzten vier Wochen noch einmal Lösungsskizzen für vergangene Klausursachverhalte anzufertigen und gleichen Sie diese mit der richtigen Lösung ab. Das trainert nochmals Ihre Klausurtaktik und gleichzeitg können Sie überprüfen, ob Sie die selben Fehler wie zum Zeitpunkt der Übungsklausur immer noch machen oder sich die richtige Lösung eingeprägt haben. Wenn Sie es schaffen, in einer  Woche zwischen 10 und 15 Klausuren durchzulösen, kommen Sie in einem Monat insgesamt auf eine angemessene Anzahl an Probeklausuren, die Sie auf die anstehende Examenskampagne einstimmen und Ihnen die Möglichkeit geben, die Anwendung Ihres Wissens so gut wie möglich zu trainieren. 

Sehen Sie sich hierzu gerne auch unser entsprechendes Youtube Video an:

 
Ihr Team der Akademie Kraatz